Über uns

Über uns

Über uns – eine kleine Non-Profit-Organisation

Das Kombionat banana boX ist ein (gemeinnütziger) Verein mit Sitz im Wendland (Region Niedersachsen, BRD) und aus einer Initiative von Freund*innen entstanden, die fest an die Veränderlichkeit der unterdrückenden globalen Strukturen glauben.
Wir streiten aktiv für die Rechte von Menschen aus Tendouck (Region Basse Casamance, Republik Senegal) und haben uns mit ihnen solidarisiert. Dafür wurde im März 2019 mit der Association Honnoro aus Tendouck eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, die alle mitwirkenden Menschen auf zwei sehr unterschiedlichen Kontinenten in einem absolut gleichberechtigten Komitee vereinigt.

Zur Theorie und politischen Praxis

Wir sind Mitglieder eines (inoffiziell existierenden) globalen Syndikats von (afrikanischen) Bäuer*innen, Handwerker*innen, Fischer*innen, Lebens- und Überlebenskünstler*innen sowie Aktivist*innen, die auf allen Kontinenten im Treibhaus Erde mit sehr ähnlichen Widrigkeiten zu kämpfen haben. Wir sind somit nur ein winziger Teil einer gewaltig großen Gruppe aktiver Menschen und bezweifeln, dass wir die Lebensrealitäten aller Menschen einzuschätzen wissen. Das Kombionat banana boX tritt daher in Austausch mit zivilgesellschaftlichen Gruppen aus Westafrika und ist offen sich mit weiteren Netzwerken zu verbinden.

Wir verweigern uns allerdings der von oben verabreichten Weisheit einer (be)herrschenden Klasse, sondern suchen die von unten aufsteigende Ideologie des kollektiven Miteinanders.
Uns eint die Ablehnung der »neokolonialen Verschleierungstaktiken«, die in Form von moderner Globalisierungspolitik primär das Ziel haben, neue afrikanische Absatzmärkte zu erschließen und unter Missachtung der traditionellen Formen von Landnutzungsrechten, sich weiter Boden und Ressourcen unrechtmäßig anzueignen.

Das Kombionat banana boX sucht mit Partner*innen in Westafrika nach einem afrikanischen Weg, der notwendige Transformationsprozesse im bestehenden finanzkapitalistischen System bewirkt und die Würde, Selbstbestimmung und Eigentumsrechte der arbeitenden Menschen respektiert und (wieder) herstellt.

Außerdem setzen wir uns mit vielen Künstler*innen aus Westafrika für eine selbstbewusste antikoloniale afrikanische Kunst plus Befreiung der Kultur ein.

Zur Sache – das Prinzip Solidarität

Das Prinzip Solidarität ist für das Kombionat banana boX aktive Verbundenheit mit den unterdrückten Menschen des vom kapitalistischen System erzeugten »Surplus-Proletariats«, die vorrangig außerhalb der politisch manifestierten Festungsanlage namens Europa leben. Wir wollen Kapital über ihre Festungsgräben gezielt in die Orte transferieren, die von der »neoliberalen Welt« vergessen werden und so unseren Beitrag zum »humanistischen Gesicht Europas« leisten.
Tendouck ist einer dieser ungezählten Orte, welche auf Verbindungen angewiesen sind, die nicht vordergründig ihre direkten Aktionen an nur wirtschaftlich profitable »Entwicklungspläne« koppeln.

Das kostet Idealismus! Bist du dabei?

Zur Sache in Tendouck

Priorität vor allen direkten Aktionen in Tendouck hat für uns das kleine und dennoch so wichtige kommunale Krankenhaus.
Als einzige medizinische Einrichtung in erreichbarer Distanz ist es für alle Menschen absolut existenziell und wird von uns unterstützt.
Wir haben den großen Traum, die Klinik gemeinsam mit den Tendoucker* innen innerhalb der nächsten Jahre komplett zu renovieren.
Mehr Infos bekommst du unter »Projekte, Krankenhaus«.

Das kostet Geld! Bist du dabei?

Das Kombionat banana boX möchte sich perspektivisch auch für andere kommunale Projekte (Kindergärten, Schulen etc.) Tendoucks einsetzen. Solche Missionen sind dauerhaft kostenintensiv und benötigen daher nachhaltige Einkommensquellen.

Die Kleinbäuer* innen Tendoucks stehen repräsentativ für die Basse Casamance, eine vordergründig von Land- und Forstwirtschaft geprägte Region. Die Gründung einer neuen solidarischen, kommunalen landwirtschaftlichen Kooperative ist die wirtschaftliche Hoffnung Tendoucks und kann eine solche nachhaltige Einkommensquelle werden. Wir werden die Kleinbäuer*innen unterstützen!
Mehr Infos bekommst du unter »Projekte, das AfroBio-Syndikat«.

Das kostet Idealismus und später Geld!
Bist du dabei?